Samstag, 3. Juli 2010

Donaukanal @ night

Treue Leserinnen und Leser der ersten Blog­stunde wissen, wie sie unfertig ausgesehen hat: die Schiffs­station "Wien City" am Donau­kanal. Dieser Tage wurde das auf Stelzen erbaute Drei-Etagen-Bauwerk nun finali­siert. Das neue High­light an der "kleinen Donau" ist nicht nur Anlege­stelle der Twin City Liner und DDSG-Ausflugs­schiffe, sondern bietet mit dem "Motto am Fluss" auch kulina­rische Genüsse auf 700 m².


Betreiber des künf­tigen Hotspots ist der steiri­sche Gastro­nom Bernd Schlacher, der auch für die Wiener Szene­lokale "Motto", "Halle", "Kunst­halle am Karls­platz" und das „Motto Catering" verant­wort­lich zeichnet.


Die offizielle Eröff­nung des Schiffs­termi­nals findet Mitte Juli statt, doch bereits am Abend des 1. Juli stieg das rauschende Sommer­fest eines TV-Vermark­ters, im Zuge dessen die impo­sante Anlege­stelle in blaues Licht getaucht wurde.


Die brandneue Schiff­sstation und der Donau­kanal von der Schweden­brücke aus gesehen:


Blick von der Schweden­brücke in Rich­tung Urania: Vor Anker liegen die zwei Twin City Liner, die von Friedens­reich Hundert­wasser gestal­tete MS Vindo­bona (ganz rechts im Bild) und das eben­falls blau beleuch­tete Bade­schiff Wien.


An heißen Sommer­tagen finden die Gäste des Bade­schiffs Abküh­lung im 30 Meter langen Pool. Für deren leib­liches Wohl sorgt Spitzen­koch Christian Petz im Restau­rant "Holy-Moly".

Bild: Eingang zum Bade­schiff und Sonnen­deck bzw. (zu dieser Zeit wohl eher) "Mond­deck" …


Die Wiener Urania bei Nacht:




Blick von der Oberen Donau­straße über den Donau­kanal: Das hell erleuch­tete Hoch­haus links im Bild ist der Media Tower der News-Verlags­gruppe (Archi­tekt: Hans Hollein). Der 70 Meter hohe Büro­turm ist am Beginn der Tabor­straße gegen­über der Innen­stadt situiert und markiert damit den Ein­gang zum 2. Bezirk.


Der Media Tower sticht vor allem durch seine kühne Schräg­lage hervor und findet sich archi­tek­to­nisch in bester Gesell­schaft: Die Hoch­haus-Silhouette am Leo­pold­städter Ufer des Donau­kanals prägen zudem das IBM-Haus und der UNIQA Tower. Eine weitere inte­ressante "Land­mark" stellt ab Novem­ber 2010 ein 75 Meter hohes Luxus­hotel dar, das zur­zeit vis-á-vis des Media Towers errich­tet wird (Archi­tekt: Jean Nouvel).

Zu Ende dieses Posts bleibt mir nur noch – mit den Worten von Rain­hard Fend­rich – zu fragen: "Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?"


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen